Das Konzert vom Montag 16.März muss aufgrund der aktuellen Lage abgesagt werden!

Mo 16.März 2020

in der Werft, NF49 am Seetalplatz, 20H Tür 20H30 Musik

«για τη γάτα»

 

„Wäre ich nicht als Mensch geboren, so wäre ich wahrscheinlich eine Katze. Denn ich bin weder nett, noch sozial - und am allerwenigsten: ordentlich. Auch meine Musik ist, wie es der Projektname verrät (ob absichtlich oder nicht - darüber kann man sich streiten), Katzenmusik. Denn meine Liebe zu diesen eigenständigen, unbiegsamen Wesen hat mich auf die Idee meines Soloprojekts gebracht: lieber will ich Risiken eingehen und scheitern, als dass die Leute sagen können, was ich transkribiert habe und bei wem ich studiert habe.“

 

Ständig auf der Suche nach einem eigenen Sound, neuen Geräuschen, so schmerzhafter Harmonik und Melodik, dass es schon fast schön ist (und NICHT umgekehrt!!), Authentizität, Offenheit und Verletzlichkeit. Vorliebe für ungerade Metren (besonders durch griechische Musik inspiriert) und Cluster-Voicings und spezielles Interesse an Grenzen zwischen Geräusch und Musik. Virtuosität ist nicht verboten. Aber darum geht es mir in der Musik nicht.

 

Nadia Zobrist - Saxofon

Badrutt-Belorukov-Kocher

World-class electro acoustic chamber music made of huge dynamic contrasts evolving from refined vibrating soundscapes to eruptive attacks. The music of the trio is characterised by a extreme care about the space and a strong feeling for long improvisational developments. The trio performed since 2014 in Russia, Siberia, France and Switzerland.

 

"Bleak, cold, slow to the point of inertia, and full of unexpected silences, this is still an impressive bout of minimal blap, packed with existential doubts and strange emotions.”

Ed Pinsent , The Sound Projector

 

Gaudenz Badrutt, live electronics

Ilia Belorukov, alto saxophone

Jonas Kocher, accordion